von Eugene O’Neill

Bühnen- und Kostümbild

Theaterquartier Gaußstraße, Hamburg

Premiere am Donnerstag 27.April 2017, 19:00 Uhr

 

„Ich möchte für eine kleine Weile glücklich sein – allen Toten zum Trotz! Ich habe es verdient! Ich will einen Augenblick Freude – Liebe.“

Das Phantasma der Liebe in einer von Gewalt und Inzest durchtränkten Familiengeschichte. Lavinia und Orin – Elektra und Orest – die beiden Geschwisterfiguren aus der Orestie, übertragen in eine streng puritanischen Familie im Amerika des 19. Jahrhunderts. Eine Familie des Schweigens. Eine Religion, in der Verbrechen zwar stattfinden, aber die Beichte nicht.
Die über Generationen übertragene Schuld, die Traumata und Verbrechen sind wie die Flüche der Götter. Die Geschwister, als letzte überlebende Mannons, leben zwischen den Toten, die sich aufdrängen und und einfach nicht sterben wollen. Immer und immer wieder, zerstören sie jegliche Möglichkeit, dem Schicksal zu entkommen, das Trauma zu überwinden und dadurch Frieden zu finden.

Regie: Rieke Süßkow
Licht: Simon Hastreiter
Chor: Selina Bödewald, Celina Kroll, Lilly Leuenberger, Tale Maja-Herkt, Ivo Masannek, Anna Matz, Judith Newerla, Marie-Antoinette Pora, Mohammad Sabra, Antonia Sandrock, Lukas Spitzenberg
Es spielen: Zora Fröhlich, Thore Lüthje, Niklas Schmidt